100

COGNITION - Präzisionsmedizin bei Brustkrebs im Frühstadium
Pixberg C.1,2,3, Von Au A.2,4, Thewes V.1,2, Schulze M.1, Hlevnjak M.1, Fremd C.2,3, Michel L.2,4, Elgaafary S.1,2, Hug S.4, Pfütze K.5, Wolf S.6, Hutter B.7, Ishaque N.5,8, Hirsch S.9, Gieldon L.9, Stenzinger A.10, Flechtenmacher C.10, Smetanay K.2,4, Romy K.11, Sprick M.12, Trumpp A.12, Sinn H.-P.10, Jäger D.3, Zapatka M.1, Mavratzas A.2,3, Stieber A.4,8, Gomez C.4, Harcos A.4, Golatta M.4, Heil J.4, Schlenk R.3,13, Schuetz F.4, Lichter P.1, Schneeweiss A.2
1Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Abteilung Molekulare Genetik, Deutsches Krebskonsortium (DKTK), Heidelberg, Deutschland, 2Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT), Universitätsklinikum Heidelberg, Gynäkologische Onkologie, Heidelberg, Deutschland, 3Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT), Universitätsklinikum Heidelberg, Medizinische Onkologie, Heidelberg, Deutschland, 4Universitätsklinikum Heidelberg, Gynäkologie und Geburtshilfe, Heidelberg, Deutschland, 5Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberger Zentrum für Personalisierte Onkologie (DKFZ-HIPO), Heidelberg, Deutschland, 6Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Genomics and Proteomics Core Facility, Heidelberg, Deutschland, 7Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Angewandte Bioinformatik, Heidelberg, Deutschland, 8Berlin Institut für Gesundheit (BIH) und Charité Universitätsmedizin, Digitales Gesundheitszentrum, Berlin, Deutschland, 9Universitätsklinikum Heidelberg, Humangenetik, Heidelberg, Deutschland, 10Universitätsklinikum Heidelberg, Pathologie, Heidelberg, Deutschland, 11Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT), Universitätsklinikum Heidelberg, Liquidbiobank, Heidelberg, Deutschland, 12Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ) Heidelberg und Institut für Stammzelltechnologie und Experimentelle Medizin (HI-STEM gGmbH), Stammzellen und Krebs, Heidelberg, Deutschland, 13Universitätsklinikum Heidelberg, NCT Studienzentrum, Heidelberg, Deutschland

Obwohl sich die Heilungsraten von Patientinnen mit Brustkrebs im Frühstadium (BC) in den letzten Jahren deutlich verbessert haben, sterben 10-20% aller BC-Patientinnen innerhalb der ersten 10 Jahre aufgrund distanter Metastasierung. Die Beurteilung der pathologischen Komplettremission (pCR) sowie des CPS-EG-Scores nach einer neoadjuvanten Chemotherapie und Operation dient zur Identifizierung von Hoch-Risiko-Subgruppen, die ein hohes Rezidiv-Risiko haben. Unsere Hypothese ist, dass diese Hochrisikopatienten von einer individualisierten post-neoadjuvanten Behandlungsstrategie für eine weitere Senkung des Rezidivrisikos profitieren. COGNITION (Comprehensive assessment of clinical features, genomics and further molecular markers to identify patients with early breast cancer for enrolment on marker-driven trials) ist eine prospektive Register- und translationale Diagnostikstudie. Im Zuge von COGNITION werden behandlungs-naive Tumoren von Patientinnen mit Brustkrebs im Frühstadium mit einer Indikation zur Neoadjuvanz vor Behandlungsbeginn biopsiert. Besteht nach der neoadjuvanten Chemotherapie bildgebend ein punktabler Tumorrest werden von diesem ebenfalls Biopsien entnommen. Von Patientinnen die anhand des pCR-Status und des CPS-EG-Scores nach Operation als Hochrisikopatientinnen identifiziert wurden, erfolgt von den entnommenen Biopsien eine Ganzgenom- und Transkriptomsequenzierung. Die Genom- und Transkriptomvarianten werden innerhalb eines interdisziplinären molekularen Tumor-Boards (MTB) diskutiert, um individuelle Therapiemöglichkeiten für jeden Patienten als post-neoadjuvante Therapie festzulegen. Die molekular-definierten Behandlungsoptionen werden zukünftig in einer Biomarker-stratifizierten Basket-Studie (COGNITION-GUIDE) im Anschluss an die Standardtherapie umgesetzt. Vom 17. April 2019 bis zum 11. Februar 2020 konnten bisher 163 Patienten in die Studie eingeschlossen werden. Gegenwärtig werden in einer Pilotanalyse die Daten zum pCR-Status/CPS-EG-Score, weitere klinische Parameter sowie molekulare Veränderungen, die in den Tumorresten nach neoadjuvanter Chemotherapie gefunden wurden, und die daraus resultierenden Therapieoptionen, ausgewertet.