57

Kann KI den Workload der Doppelbefundung im Mammographie-Screening-Programm reduzieren?
Holland K.1, Smirnov A.1, Adamiec T.1, Hansu E.1, Schopphoven S.1, Bock K.1
1Referenzzentrum Mammographie Süd West, Marburg, Deutschland

Zielsetzung: Unabhängige Doppelbefundung im Mammographie-Screening-Programm ist mit hohem Arbeitsaufwand verbunden. Untersucht wurde, ob durch Einsatz einer KI-Software ohne Einbußen bei der Sensitivität der Befundungsaufwand reduziert werden könnte.
Material: Analysiert wurden pseudonymisierte Screening-Mammographie-Aufnahmen von 103 histologisch gesicherten Brustkrebsfällen, doppelbefundet von 4 Befundern (40-68 Fälle je Befunder).
Methoden: Die KI-Software (Transpara™ 1.5.0, ScreenPoint Medical BV, Nijmegen, Niederlande) ordnet jeder Studie einen Punktwert von 1 bis 10 zu, wobei 10 der höchsten Wahrscheinlichkeit für eine bösartige Gewebeveränderung entspricht. In einem Screeningkollektiv wird jeder Kategorie etwa 10% der unauffälligen Studien zugeordnet (Herstellerkalibrierung). Verglichen wurden die Sensitivitäten der einzelnen Befundungen und die Transparaergebnisse der dazugehörigen falsch negativen Fälle.
Ergebnisse: Insgesamt wurden 103 Karzinome durch Doppelbefundung detektiert. In beiden Befundungen, wurden 79 Fälle (76,7%) als auffällig beurteilt (71 Fälle Transparawert 10, 8 Fälle Wert von 6-9). 24 Fälle (23,3%) wurden nur von einem Befunder als abklärungsbedürftig eingestuft. Von den 24 Fällen hatten 18 (75%) einen Transparawert von 10, 4 Fälle einen Wert von 9 und jeweils ein Fall einen Wert von 7 und 4.
Bei einem Screeningkollektiv wäre, unter Berücksichtigung der Herstellerkalibrierung, die Sensitivität unverändert gewesen, wenn 30% der Aufnahmen (Wert ≤3) nur einfach befundet worden wären. Wenn nur 40% der Aufnahmen doppelbefundet werden würden (Wert ≥7), wäre die Sensitivität auf 99% (102/103 Fällen) gesunken.
Zusammenfassung: Nur wenige Karzinome zeigen einen niedrigen Transparawert. Der Arbeitsaufwand der Doppelbefundung könnte bei gleichbleibender Sensitivität reduziert werden wenn Fälle mit einem niedrigen Wert nur einfach befundet würden.