64

Exulzerierendes Hormonrezeptoren-positives Mammakarzinom unter Therapie mit AI und Palbociclib - ein Fallbericht
Kaleta T.1, Mohrmann S.1, Krawczyk N.1, Fehm T.1, Hoffmann J.1
1Universitätsklinikum Düsseldorf, Frauenklinik, Düsseldorf, Deutschland

Hintergrund: Der CDK4/6-Hemmer Palbociclib ist in der Therapie des lokal fortgeschrittenen oder metastasierten, HR-positiven, HER2-negativen Mammakarzinoms in Deutschland zugelassen. In der PALOMA-3-Studie wurde gezeigt, dass bei postmenopausalen Patientinnen die Kombination von Fulvestrant + Palbociclib gegenüber Fulvestrant zur signifikanten Verlängerung der progressionsfreien Überlebenszeit (Median 5,5 Monate; HR 0,41) und der Gesamtüberlebenszeit (Median 7,7 Monate; HR 0,76) führt.
Fallbeschreibung: Eine 65-jährige Patientin stellt sich in unserer senologischen Ambulanz mit einem exulzerierenden Mammakarzinom rechts mit Infilitration der Thoraxwand vor. Die Punchbiopsie der Haut sowie die Stanzbiopsie der axillären Lymphknoten bestätigt ein HR-positives, HER2-negatives NST Mammakarzinom (G2), einem Ki67 von 70% mit axillären Lymphknotenmetastasen. Das Staging zeigt auffällige Lymphknoten entlang der A. mammaria interna, jedoch keinen Hinweis auf weitere Fernmetastasen.
Es wird eine Therapie mit einem Aromatasehemmer sowie Palbociclib initiiert.
Zielsetzung: Wir zeigen den klinischen Verlauf eines Therapie-naiven, lokal in die Haut und die Thoraxwand metastasierten Mammakarzinoms unter der Kombinationstherapie mit AI und Palbociclib.
Ergebnisse: Der klinische Verlauf zeigt ein sehr gutes Ansprechen bei lokal fortgeschrittener Brustkrebsekrankung mit akzeptablem Nebenwirkungsspektrum.