71

Wie empfinden und bewerten Patientinnen mit Mammakarzinom die einzelnen Therapiemodalitäten: Ergebnisse einer Patientenbefragung im Rahmen der HYPOSIB - Studie (ARO 2013-05)
Krug D.1, van Mackelenbergh M.T.2, Heilmann T.2, Elessawy M.2, Schreiber A.3, Zimmer J.3, Boicev A.D.4, Laubach R.5, Weidner N.6, Dinges S.7, Hipp M.8, Weinstrauch E.9, Schneider R.10, Martin T.11, Vonthein R.12, Olbrich D.13, Illen A.13, König I.R.12, Dellas K.1, Rody A.14, Maass N.2, Dunst J.1
1Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Klinik für Strahlentherapie, Kiel, Deutschland, 2Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, Kiel, Deutschland, 3Praxis für Strahlentherapie, Dresden, Deutschland, 4Heinrich-Braun-Klinikum, Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie, Zwickau, Deutschland, 5Marienkrankenhaus Siegen, Klinik für Radio-Onkologie, Siegen, Deutschland, 6Universitätsklinikum Tübingen, Universitätsklinik für Radioonkologie, Tübingen, Deutschland, 7Städtisches Klinikum Lüneburg, Klinik für Strahlentherapie & Radioonkologie, Lüneburg, Deutschland, 8Klinikum St. Marien Amberg, Strahlentherapie, Amberg, Deutschland, 9Johanniter Krankenhaus Genthin-Stendal, Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie, Stendal, Deutschland, 10Helios Klinik Schwerin, Strahlentherapie, Schwerin, Deutschland, 11Klinikum Bremen-Mitte, Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie, Bremen, Deutschland, 12Universität zu Lübeck, Institut für Medizinische Biometrie und Statistik, Lübeck, Deutschland, 13Universität zu Lübeck, Zentrum für klinische Studien, Lübeck, Deutschland, 14Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Lübeck, Deutschland

Zielsetzung: Die Bewertung von Therapieverfahren durch Patienten gewinnt zunehmend an Bedeutung. Neben der Evaluierung von Therapieergebnissen werden auch Erfahrungen von Patienten mit der Durchführung der Therapie genutzt (PREMs = patient reported experience measures). Bisher gibt es keine validierten Fragenbögen. Wir berichten über erste Erfahrungen aus der HYPOSIB-Studie.
Materialien und Methodik: In der multizentrischen HYPOSIB-Studie wurden von Herbst 2018 bis Januar 2019 die rekrutierten Patientinnen bei Therapieende befragt. Patientinnen wurden gebeten, auf einem papierbasierten Fragebogen zu den Items „Anstrengung durch die Therapie“ „körperliche Beschwerden“, Aufklärung über die Therapie“ und „Betreuung unter Therapie“ eine Bewertung auf einer Skala von jeweils 1 bis 10 abzugeben. Für diese Analyse wurden die ersten 100 Fragebögen (von 156) analysiert.
Ergebnisse: Die Strahlentherapie im Mittel mit einem Wert von 4,3 + 2,4 (Mittelwert + Standardabweichung; 1=gar nicht anstrengend bis 10=sehr anstrengend) bewertet; der Wert für andere Therapiemodalitäten betrug 6,2 + 2,1. Viele Patientinnen gaben zu diesem Zeitpunkt noch Beschwerden an; der mittlere Schweregrad betrug 5,1 + 2,4. Häufig genannte Beschwerden betrafen die behandelte Brust (4,2 + 2,7), Hitzewallungen (4,3 + 3,2) und Hautprobleme (3,8 + 2,8). Bezüglich Information über verschiedene Therapiemodalitäten und die Betreuung unter Therapie wurden für alle Modalitäten sehr gute Werte berichtet.
Zusammenfassung: Die Zufriedenheit der Patientinnen mit der gesamten Therapie war in der HYPOSIB-Studie sehr hoch. Die Strahlentherapie wurde im Vergleich als weniger anstrengend empfunden. Bei Therapieende gaben jedoch viele Patientinnen noch deutliche Beschwerden an. Alle Modalitäten erreichten bei den Items „Information“ und „Betreuung während der Therapie“ hervorragende Werte.