Grußwort der Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Senologie e.V.


Sehr geehrte, liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Kongressteilnehmerinnen und Kongressteilnehmer,

die 40. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Senologie e.V. (DGS) findet vom 25. bis 27. Juni 2020 im ICM Internationalen Congress Center München statt. Zu diesem runden Jubiläum möchte ich Sie als Vorsitzende der DGS im Namen unserer Fachgesellschaft ganz herzlich in die bayerische Landeshauptstadt einladen. Ich freue mich, Ihnen gemeinsam mit dem Kongresspräsidenten Herrn Prof. Peter A. Fasching, den Co-Kongresspräsidenten Frau Dr. Karin Bock und Herrn Prof. Christoph Heitmann sowie dem Vorstand und Beirat der DGS auch 2020 wieder ein außergewöhnliches Programm bieten zu können.

Als medizinische Fachgesellschaft engagieren wir uns nun seit fast 40 Jahren fortwährend für die Brustgesundheit. Mit über 70.000 Neuerkrankungen pro Jahr bleiben Brustkrebserkrankungen die häufigste weibliche Krebserkrankung in Deutschland und sind somit zurecht das wichtigste Thema unserer Fachgesellschaft. Diese erschreckend hohe Zahl verdeutlicht, wie wichtig neben der Früherkennung und den individualisierten Behandlungsstrategien das Thema Prävention primär wie sekundär ist. Wie können wir verhindern, dass es überhaupt zu einer Erkrankung kommt? Wie können wir Langzeitfolgen der Therapien minimieren? Finden wir eine Antwort auf diese Frage, garantieren wir den größten Zugewinn an Lebensqualität für unsere Patientinnen. Deshalb wollen wir für die DGS-Jahrestagung 2020 die Frage stärker in den Mittelpunkt rücken, welche wissenschaftlich fundierten Erkenntnisse es darüber gibt, wie Brustkrebs verhindert werden kann und was unsere Patientinnen selber tun können, bzw. wir ihnen raten können, um Folgeerkrankungen zu reduzieren.

Es erfüllt mich mit Stolz und Freude, dass unsere Gesellschaft auf eine so lange Tradition zurückblickt und wir mit unserer stetig wachsenden Mitgliederzahl zu einer der wichtigsten medizinischen Fachgesellschaften in Deutschland gehören. Unsere größte Stärke ist hierbei unsere Interdisziplinarität. Unsere Mitglieder kommen aus den verschiedensten Fachbereichen, treten in den Dialog miteinander und tragen aus allen Richtungen Forschungsergebnisse und Erfahrungsberichte zusammen. Bereits zum 40. Mal bieten wir hierfür mit unserer Jahrestagung die perfekte Plattform. Dem interdisziplinären Charakter der Gesellschaft entsprechend wird unsere Tagung von Kolleginnen und Kollegen der verschiedenen Fachgebiete wechselnd geleitet, um fachliche Schwerpunkte zu setzen und aktuelle Entwicklungen aufzuzeigen. Aber auch die umfassende Expertise des wissenschaftlichen Beirats der DGS, der sich aus Vertretern aller für die Senologie relevanten Disziplinen und Schwestergesellschaften zusammensetzt, hat das Tagungsprogramm maßgeblich mitbestimmt. Für die 40. Jahrestagung konnten wir auf diese Weise wieder unterschiedliche international und interdisziplinär tätige Experten als Referenten gewinnen. Entsprechend freuen wir uns, Ihnen wieder ein gelungenes Programm präsentieren zu können.

Sehr am Herzen liegt uns zudem die Nachwuchsförderung, da diese den Grundstein für die bestmögliche zukünftige Versorgung unserer Patientinnen darstellt. Studierende können deshalb kostenfrei an unserem Kongress teilnehmen. Damit möchten wir den angehenden Medizinerinnen und Medizinern die Möglichkeit geben, unsere Gesellschaft und unsere Arbeit kennenzulernen, um sie so für das Fach der Senologie zu begeistern. Zudem möchten wir die Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler anregen, sich durch die Möglichkeit zur Abstracteinreichung sowie durch die zahlreichen Preisverleihungen – wie die DGS-Wissenschaftspreise oder den Klaus-Dieter-Schulz-Versorgungsforschungspreis – wieder aktiv an unserem wissenschaftlichen Programm zu beteiligen und damit auch wieder in den Genuss der kostenlosen Kongressteilnahme zu kommen.

Ich freue mich sehr auf eine spannende und interdisziplinäre Jahrestagung gemeinsam mit Ihnen in München.

Prof. Dr. Sara Y. Brucker
Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Senologie e.V. (DGS)