Preisverleihungen 2021


 
DGS-Wissenschaftspreise

Die DGS-Wissenschaftspreise werden für herausragende Arbeiten verliehen, die ein Gebiet des interdisziplinären Spektrums, das die Gesellschaft vertritt, behandelt. Infrage kamen Originalarbeiten oder Übersichtsartikel, die in ihrer Zusammensetzung bisher nicht berücksichtigte Aspekte eines Problems beleuchten.
 
Prof. Dr. Andreas Hartkopf
Tübingen

erhält den 1. Preis für seine Arbeit zum Thema:
“Disseminated tumor cells from the bone marrow in early breast cancer: a pooled analysis”

 
Julika Borde
Köln

erhält den 2. Preis für ihre Arbeit zum Thema:
“Performance of breast cancer polygenic risk scores in a clinical cohort of 760 female CHEK2 germline mutation carriers: A retrospective-prospective multicenter biomarker study”

Die Preise sind dotiert mit jeweils 3.000 EUR und werden im Rahmen der 40. Jahrestagung der DGS e. V. in Stuttgart überreicht.

Klaus-Dieter-Schulz-Versorgungsforschungspreis

Prämiert werden Abstracteinreichungen für Poster oder Vorträge zur 40. Jahrestagung auf dem Gebiet der senologischen Versorgungsforschung zu den Themenbereichen: “Früherkennung und Diagnostik des Mammakarzinoms”, “Versorgungsqualität” und “Outcome-Forschung”. Der Preis wird in Erinnerung an den langjährigen 1. Vorsitzenden der DGS e. V., Herrn Prof. Dr. med. Klaus-Dieter Schulz, vergeben.

Prof. Schulz beeinflusste über 20 Jahre entscheidend die Entwicklung der Onkologie. Als international anerkannter Brustkrebsspezialist setzte er Zeichen bei der Diagnostik und Behandlung des Mammakarzinoms. Er förderte maßgeblich die multidisziplinäre Ausrichtung der Senologie, initiierte die Leitlinienentwicklung, die Entwicklung von Brustzentren und baute die Versorgungsforschung mit auf. Mit diesem Preis wollen wir an einen herausragenden Arzt, Kollegen und Menschen erinnern.
 
Dr. Stefanie Corradini
München

erhält den Preis für ihre Arbeit zum Thema:
„Strahlentherapie bei älteren Patientinnen mit Brustkrebs in der klinischen Praxis: Onkologisches Outcome in 4469 Fällen“

Der Preis ist dotiert mit 3.000 EUR und wird im Rahmen der 40. Jahrestagung der DGS e. V. in Stuttgart verliehen.

Florence-Nightingale-Preis

Der Florence-Nightingale-Preis ist ein von der Firma Eisai GmbH gestifteter Preis für herausragende Arbeiten in der Gesundheitsvorsorge und modernen Krankenpflege in der Senologie.
 
Entsprechend dem Namen des Preises sollen die Verdienste von "Florence Nightingale" (12.05.1820–13.08.1910) zur Entwicklung der modernen Krankenpflege und Gesundheitsfürsorge gewürdigt werden. Daher ist es von besonderer Bedeutung, dass die eingereichten Studien insbesondere den Aspekt des 'patient reported outcome' und der Lebensqualität betrachten. Infrage kamen Originalarbeiten oder Übersichtsartikel, die sich mit der Verbesserung von Gesundheitsvorsorge, Krankenversorgung und Lebensqualität bei Patientinnen mit Brusterkrankungen befassen.
 
Prof. Dr. Stephanie Stock
Köln

erhält den Preis für ihre Arbeit zum Thema:
“Evidenzbasierte, nach den internationalen IPDAS Kriterien entwickelte Entscheidungshilfe unterstützt BRCA1/2 Mutationsträgerinnen bei präferenzsensiblen Entscheidungen”

Der Preis ist dotiert mit 10.000 EUR und wird im Rahmen der 40. Jahrestagung der DGS e. V. in Stuttgart vergeben.

Novartis-Innovationspreis "Junior meets Senior"

Mit dem Novartis-Innovationspreis "Junior meets Senior“ werden herausragende Innovationen aus dem Gebiet der Onkologie prämiert. Eine Bewerbung ist nicht mehr möglich.
 
Prof. Dr. Bernd Gerber
Rostock

erhält, zusammen mit seinem Kollegen Herrn Prof. Dr. Toralf Reimer, den Novartis-Innovationspreis "Junior meets Senior" zum Thema: 
"Weiterentwicklung des Sentinelverfahrens und die Mitunterstützung der EUBREAST-Studie"
 

 
Prof. Dr. Toralf Reimer
Rostock

erhält, zusammen mit seinem Kollegen Herrn Prof. Dr. Bernd Gerber, den Novartis-Innovationspreis "Junior meets Senior" zum Thema:
"Weiterentwicklung des Sentinelverfahrens und die Mitunterstützung der EUBREAST-Studie"

 


Die Preise werden im Rahmen der 40. Jahrestagung der DGS e. V. in Stuttgart vergeben.